Bamberger Akademien Bibliothek myIKE

Fördermöglichkeiten

 

Bundesagentur für Arbeit
Zielgruppe des Programms „WeGeBAU“ sind geringqualifizierte Beschäftigte und Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen. Die Förderung soll dabei eine Anschubfinanzierung für die Weiterbildung insbesondere in kleineren und mittleren Unternehmen  darstellen. Gefördert werden können Personen, die von ihren Arbeitgebern für die Dauer einer Qualifizierung unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freigestellt werden. Der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer können die notwendigen Lehrgangskosten ganz oder teilweise erstattet werden. Darüber hinaus kann ein Zuschuss zu den zusätzlich entstehenden übrigen Weiterbildungskosten (z. B.  Fahrkosten) gewährt werden. Bei Beschäftigten, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, tragen die Agenturen für Arbeit bis zu 75 % der Lehrgangskosten. Die verbleibenden Kosten sind vom Betrieb und/oder der Arbeitnehmerin/dem Arbeitnehmer zu tragen. Bei jüngeren  Beschäftigten ist eine Förderung nur möglich, wenn der Betrieb mindestens 50 % der Lehrgangskosten übernimmt.

Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.arbeitsagentur.de

 

Leistungen nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) – sogenanntes Meister-BAföG –
Das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) verfolgt das Ziel, Teilnehmer an Maßnahmen der beruflichen Aufstiegsfortbildung finanziell zu unterstützen. Gefördert werden Fortbildungen, die gezielt auf öffentlichrechtliche Prüfungen nach dem BBiG, auf  gleichwertige Abschlüsse nach Bundes- oder Landesrecht oder Abschlüsse an anerkannten Ergänzungsschulen auf der Grundlage  staatlich genehmigter Prüfungsordnungen vorbereiten. Die finanziellen Hilfen werden in Form von Zuschüssen und Darlehen in verschiedenen Anteilen gewährt, abhängig von der Durchführung der Weiterbildung in Voll- oder Teilzeit. Das Darlehen für  Maßnahmekosten ist bei Tages- und berufsbegleitenden Lehrgängen vermögens- und einkommensunabhängig. Bei erfolgreicher Absolvierung der Weiterbildung werden 25 % des Darlehens erlassen. Wir informieren Sie gern darüber, welche Bildungsmaßnahmen  bei der Bamberger Akademie für Gesundheitsberufe und beim Bamberger Bildungszentrum für Altenhilfe Meister-BaföG  förderungsfähig sind.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.meister-bafoeg.info

 

Bildungsprämie/Prämiengutschein
Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der  Europäischen Union gefördert. Seit die Förderungen für das Jahr 2010 erhöht wurden, werden 50% der Kursgebühren für berufliche  Weiterbildung erstattet – bis zu einem Betrag von maximal 500 Euro. Anspruch haben Erwerbstätige und auch Selbständige, die ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von maximal 20.000 €/Ehepaare 40.000 € haben. Kinderfreibeträge und Kinderbetreuungskosten werden bei der Berechnung berücksichtigt. Ob eine Maßnahme unter die Förderfähigkeit fällt, erfahren Sie über die Hotline: 0800/2623000 oder im persönlichen Prämienberatungsgespräch.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.bildungspraemie.info

 

Weiterbildungsstipendium der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB)
Das Weiterbildungsstipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das Programm fördert  besonders talentierte und motivierte Berufseinsteiger, die sich weiterentwickeln möchten und neue Kompetenzen und Fertigkeiten  erlangen möchten. Gefördert werden Maßnahmen, die dem Erwerb beruflicher Qualifikationen dienen, der Vorbereitung auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung sowie der Entwicklung allgemeiner persönlicher und sozialer Kompetenzen der Stipendiaten. Der Antragsteller muss die Ausbildungsabschlussprüfung mit besser als gut (bei mehreren Prüfungsteilen Durchschnittsnote mindestens 1,9)  bestanden haben oder 1., 2. oder Drittplatzierter in einem praktischen Leistungswettbewerb auf Bundes- bzw. Landesebene oder in  einem internationalen Berufswettbewerb sein oder vom Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule begründet vorgeschlagen werden  und bei der Aufnahme in das Förderprogramm jünger als 25 Jahre alt sein.
Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: www.sbb-stipendien.de/weiterbildungsstipendium.html

 

Stand: August 2015